Nadine Buchholz im Nationalteam

u17_sieger_nadin.jpg

Hildesheim (dp). Der Bund Deutscher Radfahrer hat auf seiner diesjährigen Trainerkonferenz Nadine Buchholz vom RSC Hildesheim für die Nationalmannschaft der weiblichen Jugend 2008 nominiert.

Damit endet die Saison 2007 sowohl für Nadine als auch für den RSC Hildesheim so, wie sie das ganze Jahr über verlaufen ist: äußerst erfolgreich.
In Frankfurt am Main trafen sich die Bundes- und Landesverbandstrainer, um die Zielrichtung für die Saison 2008 festzulegen. Als wichtigstes Ereignis gilt dabei die Zusammensetzung der neuen Nationalmannschaften.
Nadine konnte den Trainerkreis auf Grund ihrer tollen Straßenresultate – vor allem beim abschließenden Sichtungsrennen im Hildesheimer Wald – überzeugen. Als Fahrerin des jüngeren Jahrgangs in der Mädchenklasse wurde sie zudem Zehnte der Deutschen Meisterschaften und belegte in der Jahrgangswertung des Bund Deutscher Radfahrer den dritten Platz.
Diese Leistungen überzeugten die Jury. Die Berufung in den Nationalkader ist für Nadine aber nicht nur Belohnung für eine tolle Saison, sondern auch die Möglichkeit, sich kontinuierlich weiter zu entwickeln. Neben wertvollen Trainingslagern zu Beginn der Saison auf Mallorca stehen mehrere Rundfahrten auf dem Programm. Zudem fährt sie als Gastfahrerin im nächsten Jahr in der Dortmunder Bundesligamannschaft des Teams bike-wear. Ziel für die junge Sportlerin muss in der Saison 2008 die Nominierung für die Juniorinnen-Nationalmannschaft sein.
Nadine Buchholz setzt mit der Einberufung in den Nachwuchs-Kader des BDR eine Tradition des RSC Hildesheim im Mädchen- und Frauenradsport fort. In den 70er-Jahren war es Kerstin Wiechmann, der als erster Hildesheimerin der Sprung in die Nationalmannschaft gelang. Unvergessen sind für viele Hildesheimer immer noch die 80er-Jahre, in denen Viola Paulitz den Mädchen- und Frauenradsport in Deutschland mit beherrschte (dreifache Deutsche Meisterin, zwei Teilnahmen an den Olympischen Spielen).
Letzte Fahrerin, die das Trikot der Nationalmannschaft trug, war Melanie Pietsch. Sie wurde in den 90ern unter anderem zweimal Deutsche Meisterin, Deutsche Vizemeisterin und vielfache Landesmeisterin.
„Eine tolle Sache, sowohl für Nadine als auch für den RSC Hildesheim“, kommentierte der Vorsitzende des RSC, Jörg Wiechmann, die Berufung. „Das dürfte Nadine Motivation für das lange und anstrengende Wintertraining geben. Uns zeigt es, dass wir im Nachwuchsbereich die richtigen Wege gehen.“

Nach oben