Radsportler mit überzeugenden Leistungen

Ann-Leonie Wiechmann vom RSC Hildesheim hat mit zwei Siegen in Bramsche und Breitenworbis ihre Frühform unter Beweis gestellt. In Bramsche gewann sie souverän ein Rundstreckenrennen vor ihrer Vereinskameradin Michelle Buchholz und in Breitenworbis ein schweres Straßenrennen über 18,4 Kilometer. Auch in diesem Rennen konnte Buchholz den dritten Platz ergattern.

In Bramsche standen für die Mädchen der weiblichen U13 elf Kilometer auf dem Programm. Auf einer welligen 1,3 Kilometer Runde mit ansteigender Zielgeraden ließ Wiechmann nichts anbrennen. Im gemeinsamen Rennen mit ihren Kollegen der männlichen U13 war die RSC-Nachwuchsfahrerin stets an der Spitze des Feldes zu finden. Nach sechs Runden hatte Wiechmann die größten Reserven und siegte unangefochten vor ihrer Teamkollegin Buchholz.

In Breitenworbis machte zunächst ein anderer RSC-Fahrer von sich reden. Falko-Nils Köhler gelang in der Jugendklasse ein Ritt der Extraklasse. Auf einer Zwölf-Kilometer-Strecke im nordthüringischen Breitenworbis mit giftigen Steigungen und anfälligen Windkanten konnte sich Falko-Nils Köhler bereits in der zweiten von fünf Runden gemeinsam mit dem Duderstädter Marius Tauchmann absetzen. Im Sprint musste sich Köhler knapp geschlagen geben. Tim-Christian Liebe (RSC) landete auf Rang sieben.

Ann-Leonie Wiechmann und Michelle Buchholz konnten in ihrem Rennen die Farben des RSC noch einmal in Szene setzen. Am letzten Anstieg setzten sie sich gemeinsam mit Rebecca Amend (Rügen) ab. Den Schlusssprint gewann Wiechmann deutlich vor der Rügenerin. Buchholz sicherte sich den dritten Platz.

Nach oben