Eine faustdicke Überraschung gelang Falko-Nils Köhler vom RSC Hildesheim

22.04.07 (dp) Eine faustdicke Überraschung gelang Falko-Nils Köhler vom RSC Hildesheim beim ersten Bundessichtungsrennen des Bund Deutscher Radfahrer in Überherrn/Saarland.

Mit einem dritten Platz in der Jugendklasse katapultierte sich Köhler in die Elite des deutschen Nachwuchsradsports.

In Überherrn standen über 200 Starter aus den 17 Landesverbänden am Start über fünf schwere Runden à 14 Kilometer. Neben Köhler waren vom Landesverband Niedersachsen noch die RSC-Fahrer Björn Ernst und Bastian Böksch nominiert. Falko-Nils Köhler zeigte seine gute Form der bisherigen Saison bereits am ersten Berg. Nach einem hektischen Rennverlauf um die begehrten ersten Plätze bei der Einfahrt in die Steigung – begleitet von vielen Stürzen – behielt der Hildesheimer die Übersicht und ging dem Gerangel durch vordere Positionen im Feld aus dem Weg. Diese gute Ausgangslage nutzend, attackierte Köhler bereits in der ersten Steigung. Das Feld konterte sowohl diese als auch viele folgende Attacken. Köhler wollte sich allerdings auf kein Geplänkel einlassen und ging unterstützt von seinen RSC-Teamkameraden Ernst und Böksch jeden Ausreißversuch mit. Allerdings führte keiner dieser Versuche zum Erfolg, lediglich die Größe des Feldes reduzierte sich auf ca. 60 Fahrer, die in die Schlussrunde rollten. Darunter die gesamte Sprintelite der Jugendklasse. Da Köhlers Stärken aber eher in der Flucht denn in der Endschnelligkeit liegen, nutze er die letzte Gelegenheit drei Kilometer vor dem Ziel zu einer erneuten Attacke. Er konnte einen Vorsprung von gut 300 Metern herausfahren. Das Feld reagierte nicht sofort, sondern ließ vereinzelte Fahrer aufschließen, so dass sich für die letzten 2000 Meter ein Führungsquartett bildete. Die vier jungen Fahrer an der Spitze erkannten ihre Minimalchance und harmonierten im berüchtigten belgischen Kreisel perfekt. Das Feld kam trotz großer Geschwindigkeit nicht bedeutend näher. Mit knapp 10 Sekunden Vorsprung ging die Spitze in die letzte 500 Meter lange Zielsteigung. Bereits in den ersten Metern der Steigung begann Köhler einen superlangen Sprint von der Spitze, um erst keine taktischen Geplänkel aufkommen zu lassen. Lange Zeit sah es nach einem Erfolg des Fahrers im rot-grünen Trikot des RSC Hildesheim aus. Erst auf den letzten Metern verließen Köhler die Kräfte. In Zeitlupe zogen noch der spätere Sieger Patrick Sylla (Rosenheim) und Fabian Huber (Stuttgart) an ihm vorbei. Mit dem dritten Platz sicherte sich Köhler zudem den zweiten Rang in der deutschen Rangliste der Nachwuchsfahrer. Für ihn bislang der größte Erfolg in seiner noch jungen Karriere.

„Ein echter Hammer und der verdiente Lohn für seinen konsequenten Trainingseinsatz.“ So kommentierte der erste Vorsitzende des RSC Hildesheim diesen Erfolg. Wiechmann weiter: „Wir haben nun neben Sebastian Pristl bei den U23, Kai Kustin-Becker und Cedrik Krüger in der Juniorenklasse, Jan Brockhoff bei den U15 sowie den weiblichen Nachwuchsfahrerinnen Hella Böhmke, Nadine Buchholz und Ann-Leonie Wiechmann den nächsten Fahrer in der deutschen Elite. Darauf können wir stolz sein.“

 

Nach oben