Niedersachsenmeisterschaften Straße - RSC Hildesheim räumt ab

06.05.07 (dp) Bei den Niedersachsenmeisterschaften auf der  Straße konnten die Radsportler des RSC Hildesheim erneut überzeugen. Emma Hintze (U11 weiblich), Ann-Leonie Wiechmann (U13 weiblich) und Sebastian Pristl (U23) kehrten als frischgebackene Niedersachsenmeister aus dem Eichsfeld zurück.

Die positivste Überraschung aus Sicht des RSC Hildesheim zeigte aber Bastian Boeksch beim Rennen der Jugend. Auf einer welligen und windanfälligen 9,5 Kilometer Runde in der Nähe von Duderstadt begannen die 60 Jugendfahrer das Rennen zunächst sehr verhalten. Bastian Boeksch nutzte die gefällige Fahrweise der Favoriten zur Mitte des Rennens zu einem ersten Ausreißversuch. Seine Mannschaftskameraden Falko Nils Köhler, Björn Ernst und Tim-Christian Liebe unterstützen ihn durch erfolgreiches Verschleppen des Tempos. Bastian konnte sich schnell einen Vorsprung von einer Minute erarbeiten. Erst jetzt reagierte das Feld. Vor allem die heimischen Fahrer aus Göttingen und Duderstadt bemühten sich um das Tempo. Eingangs der Finalrunde war es aber ein anderer Fahrer, der die Teams aus Hildesheim und dem Eichsfeld überrumpelte. Jannik Evers aus Delmenhorst nutze die vorletzte Steigung, um sich auf die Verfolgung von Boeksch zu machen, der zu diesem Zeitpunkt schon über eine Stunde als Solofahrer unterwegs war. Auf der letzten Abfahrt – 1.000 Meter vor dem Ziel – holte Evers den völlig erschöpften Boeksch ein. Im Sprint hatte Evers dann die größeren Kraftreserven. Die Silbermedaille war aber die verdiente Belohnung für den kämpferischen Einsatz des jungen Hildesheimer. Sein Vereinskamerad Falko-Nils Köhler, der als dritter des Bundessichtungsrennens in Überherrn als Mitfavorit auf den Titel an den Start ging, wurde im Sprint der ersten Verfolgergruppe dritter und sicherte sich damit den fünften Platz. Auch Björn Ernst als zehnter und Tim-Christian Liebe als dreizehnter gehörten zu dieser ersten Verfolgergruppe.

Eine starke kämpferische Leistung bot Cedrik Krüger (RSC) im Rennen der Junioren. Der Landestrainer von Niedersachsen schwor seine Kadertruppe im Vorfeld auf ein schnell zu fahrendes Rennen ein. Seine Jungs nahmen die Ansprache ernst und gestalteten das Rennen vom ersten Meter an sehr schnell. Diesem Tempo konnten nur noch 20 des ursprünglich 70 Fahrer grpßen Feldes folgen, unter anderem die drei Hildesheimer Krüger, Robert Schwarz und Kai-Kustin Becker. Cedrik Krüger hatte in den letzten Runden des Rennens immer wieder an den Anstiegen um den Anschluss an die Spitze zu kämpfen. Die Löcher stopfte er auf den Abfahrten. Im Finalsprint mobilisierte er noch einmal seine letzten Reserven und bog als fünfter um die Zielkurve. In einem packenden Finish sicherte er sich hinter Marten Klöppig (Delmenhorst) und Mike Willam (Lauenau) den dritten Platz. Auch Robert Schwarz (RSC) bot eine tolle Vorstellung und konnte im Konzert der Kaderfahrer mitspielen. Am Ende reichte es für ihn zu einem guten zwölften Platz. Kai-Kustin Becker, gestartet als einer der Favoriten, kämpfte in der letzten Runde gegen Krämpfe und wurde am Ende hinter Schwarz 13.
Sebastian Pristl erreichte bei den Elitefahrern die sportlich wertvollste Platzierung für den RSC. Nach 122 Kilometern musste er sich lediglich dem Routinier und früherem Vize-Weltmeister Roman Jördens aus Hannover geschlagen geben. Damit sicherte er sich gleichzeitig den Titel des Landesmeisters bei den U23-Fahrern. Das Rennen über 13 Runden war geprägt von der starken Continental Profi Mannschaft „Heinz von Heiden“ aus Hannover. Nach einem schnellen Rennbeginn mit ständigen Attacken, formierte sich zu Beginn der dritten Runde um Pristl ein Ausreißerquartett. Das Feld wehrte sich, so dass der Vorsprung der vier Führenden nie größer als 30 Sekunden wurde. Erst nach zwei weiteren Runden kehrte im stark dezimierten Feld etwas Ruhe ein. Schnell wuchs der Vorsprung der Pristl-Gruppe auf über zwei Minuten. In der Schlussrunde begannen die taktischen Geplänkel, da mit Roman Jördens ein spurtstarker Fahrer in der Spitze vertreten war. Der Vorsprung verringerte sich, aber der Quartett war nie ernsthaft gefährdet, noch aufgefahren zu werden. Im Sprint hatte Jördens dann die schnellsten Beine und sicherte sich mit 35 Jahren seinen ersten Landesmeistertitel auf der Straße. Sebastian Pristl wurde kanpp geschlagen zweiter und sicherte sich neben den Vizemeister in der Eliteklasse auch den Titel bei den U23. Dritter wurde Axel Hauschke aus Göttingen.
Ann-Leonie Wiechmann wurde ihrer Favoritenstellung in der Klasse der weiblichen U13 voll gerecht. Im gemeinsamen Rennen mit ihren männlichen Alterskollegen sicherte sie sich unangefochten den Titel vor Michelle Buchholz (ebenfalls RSC) und Rieke Lange (Oldenburg). Tom Pätzold sicherte sich im sehr schnellen Rennen der U13 einen guten sechsten Platz.
Auch Emma Hintze konnte in ihrer Altersklasse (U11 weiblich) überzeugen und fuhr einen nie gefährdeten Start-Ziel-Sieg nach Hause. Nach einer Runde verwies sie Lina Rausch und Sophie Peters (beide Oldenburg) auf die Plätze. Eike Ernst musste sich im Rennen der männlichen U11 knapp dem Göttinger Lorenz Küstner geschlagen geben und sicherte sich damit den Vizemeistertitel. Dritter wurde Steffen Mittmann aus Bramsche.
Ebenfalls Vizemeister wurde Jan Brockhoff. Die Klasse U15 gestaltete ihren Rennverlauf sehr taktisch. Nach sehr langsamen 37,6 Kilometer sprintete fast das geschlossene Feld um den Landesmeistersieg. Brockhoff musste sich lediglich dem endschnellen Burkhard Schlenkrich (Hannover) geschlagen geben. Dritter wurde Felix Tünnermann aus Goslar.

Nach oben