Geschlossene Teamleistung bei der Traditions-RTF "Roter Fuchs" Empfehlung

Die beliebte Traditions-RTF „Der Rote Fuchs“ ist seit 1991 eine der sportlichsten Veranstaltungen der Region. TUS Giesen bietet diese RTF seit 1997 am 1. Mai an.

Auf den langen Strecken 110 oder 150 km können bis zu 1.000, bzw. 1.500 Höhenmeter bezwungen werden.

Auch dieses Jahr kamen weit über 500 Teilnehmer. Allein der Hildesheimer Triathlon Verein „TRIAS“ war mit über 30 Teilnehmer vertreten, wir mit 22 Fahrer(inne)n.

Für unser Team auf der 150 km Schleife ging es um die Ehre, mal wieder den 10-20 Jahre jüngeren Fahrern der anderen Teams die Stirn zu bieten.

Hier einige „Mitschnitte aus dem Teamfunk“.

 

Roter Berg, Schanky: „Läuft gut, kein brutales Tempo, kommen gut mit, Uwe alles klar?“ Uwe: „ Alles gut.“ Schanky: „Ralf, laß Dich durchsacken, Körner sparen.“ Ralf: „Huh, Huh, Huh....“

Werners Höhe, Uwe: „Das war kurz vor Anschlag“, Ötztaler 8:20-Tommy: “So fahre ich den Jaufen hoch.“ Schanky „Mist, wir haben bereits vier Fahrer verloren, vielleicht kommen die in der Abfahrt wieder ran.“

Greene, vor 2. Kontrolle, Schanky: „Markus, wir müssen mit Alex und Timo sprechen, ob wir gemeinsam anhalten wollen.“ Markus: „Geht klar, ich fahre nach vorne.“

Nach der 2. Kontrolle, Thomas: „Shit, Markus musste sich wieder von hinten ran fahren, weil die Meute zu früh und wir nicht gemeinsam losfuhren.“

3 km vor der „Wenzener Wand“, Markus: „Tommy hat ein Problem mit seiner Kette, er hat angehalten, was machen wir?“ Schanky: „Wir können jetzt nicht mehr warten, es ist zu spät wir sind schon zu nahe an der Wand.“

Beginn der „Wenzener Wand“, Schanky: „Laß sie fahren, wir bleiben zusammen. Uwe, bist Du da?“ Uwe: „Ja!“ Schanky: „Dietmar?“ Dietmar: „Ja!“

In der Wenzener Wand, …: „Tempo gut“, „langsamer“, „das steilste Stück haben wir“, „Tommy ist wieder da, Yeah“, „geschafft, gut Männer, jetzt sauber in die Abfahrt, Thomas fährt uns runter.“

Roter Fuchs, … „An der Kontrolle anhalten?“ Das Team zusammen: „Nein!!“

Es folgten endlose Kilometer im Wind, den wir im belgischen Kreisel zu überwinden suchten.

500 Meter vor dem Ortschild:, Schanky: „Tommy wir beide haben die Lücke, fahr mich bis zur Kurve, ...komm jetzt alles.“

Tommy an der Kurve: „Jetzt hau rein.“.

 

Nun mit dieser geschlossenen Teamleistung war es eine der schnellsten „Rote Fuchs 150 km RTFs“ für uns, 34,8 km/h, konnten 5 der Ausreißer nicht auffahren, hatten dennoch ein schönen Tag auf dem Rad, alles gut.

 

Nach oben