RSC Hildesheim - Himmelfahrtsradeln 2011 – Kurzurlaub vom Feinsten!!!

Terminübersicht RSC Hildesheim

April 2014
MoDiMiDoFrSaSo
010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930
Advertisement
Advertisement
Advertisement
 
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
News arrow MTB arrow Himmelfahrtsradeln 2011 – Kurzurlaub vom Feinsten!!!
Himmelfahrtsradeln 2011 – Kurzurlaub vom Feinsten!!! PDF Drucken E-Mail
Sonntag, 5. Juni 2011

 klein_bikepark2.jpgklein_bikepark.jpg

 

 

 

 

 

 

 

(ml) Traumhafte Trails, Techniktraining und tolle Tage, alles inklusive Sonne satt – was will man mehr!?!?! So das Himmelfahrtsradeln 2011 vom 02.-05. Juni 2011 in Kurzform. Und: ein echtes Kontrastprogramm zu 2010, wo wir vorzeitig aus dem Schnee geflüchtet sind ...

Die ausführlichere Variante:

Wie gehabt, hat der RSC für die (Mittwoch-Waldquelle-) RSC-Mountainbike-Gruppe an Himmelfahrt die Malepartus-Hütte des DAV Hildesheim in Oderbrück organisiert, um von dort aus Tagestouren durch den Harz zu unternehmen. Aufgrund des herrlichen Wetters sind viele der insgesamt bis zu sechzehn Radler schon am Mittwoch Abend angereist, um am Donnerstag Morgen pünktlich um zehn Uhr starten zu können. Da sechzehn Radler schon an „normalen“ Tagen im Harz eine Zumutung für die Wanderer darstellen, war von Anfang an klar, dass wir am Himmelfahrtsdonnerstag auf alle Fälle in zwei Gruppen unterwegs sein würden. Das hat auch gut geklappt. Die eine Tour wurde von Sonnenblumen-Jan auf den Brocken geführt, die andere Tour mit Miriam erkundete die Trails nach Bad Harzburg hinab: der Kaiserweg zum Warmwerden erst ab unterhalb des Quietschenbergs, zum Skidenkmal, an die Ecker und die Eckertalsperre hinunter schon recht anspruchsvoll, dann zur Erholung noch der Traumtrail durchs Große Maitzental, bevor nach dem zähen Anstieg zum Molkenhaus der finale Traumtrail (Pino-Trail) nach Bad Harzburg den krönenden  Abschluss der Bergab-Tour bildete. Auf 18 km bergab sind wir gekommen mit insgesamt ca. 1.000 Hm – Genuss pur!

bild_1a.jpg

bild_1b.jpg

  bild_1c.jpg

 

 

 

 

Die Auffahrt durchs Tiefenbachtal bietet dann den Bergauffahrern die passende Herausforderungen: mit bis zu 17 % geht der Weg zum Torfhaus hinauf. Leider ist der Weg nicht mehr durchgängig, so dass wir ein bisschen suchen mussten, um eine Parallele zur Straße zu finden.

 

Auch Jans Gruppe war am Abend sehr zufrieden mit sich und den geleisteten Kilometern bergauf und bergab. So konnten wir das Grillen am Abend gemeinsam genießen!

 


Am Freitag gab´s für diejenigen, die sich angemeldet hatten, ein besonderes Schmankerl: Techniktraining im Bikepark Braunlage mit Trailtech-Jan (www.trailtech.ridethemountain.de). Immerhin waren wir zehn Teilnehmer – mehr wäre auch nicht möglich gewesen bei einem Trainer. Hier wurden wir allerdings leider „Opfer des (zu) schönen Wetters“. Der Harz wurde förmlich gestürmt, die Schlange an der Seilbahn ergab innerhalb kürzester Zeit nicht unter einer Stunde Wartezeit, und so wurde aus unserem Plan „Seilbahn bergauf, um bergab mehr Kraft und mehr Zeit zum Üben zu haben“ leider nichts. Die erste und die letzte Seilbahnfahrt – und das war´s auch schon. Den Rest haben wir dann doch zu den Trainingsstellen pedaliert.

bild_2a.jpg bild_2b.jpgbild_2c.jpgUnd dort ging es richtig zur Sache: richtiges Bremsen, aktives Fahren, richtige Linienwahl in verblockten Passagen, aktives Fahren, Spitzkehren-Training, aktives Fahren, Kurventechnik, aktives Fahren und ... ja! ... aktives Fahren! Die Tipps haben wir immer an der entsprechenden Stelle erarbeitet und dann in den Sektionen auch gleich umgesetzt. Das Fazit des Tages: DAS hat sich gelohnt! 

 

Die Nicht-Techniker waren wieder mit Sonnenblumen-Jan unterwegs, der bis kurz vor Clausthal-Zellerfeld und zurück gefahren und geführt hat. Auch hier: Begeisterung ob der Möglichkeiten, die der Harz für MTB´ler bietet!

 

Nachdem die ersten am Freitag Abend oder am Samstag Morgen bereits abreisen mussten, konnten wir am Samstag mit  zehn Leuten in einer Gruppe fahren. Es wurde eine schöne „Graben-satt“-Tour, bei der wir aber trotzdem auf unsere Höhenmeter gekommen sind! Besonders „herausragend“ war dabei der vier Kilometer lange Anstieg von Altenau zur Wolfswarte hoch über den Baumannweg. Am Ende des Tages hat der es wirklich in sich!

Die Pausen an der Hanskühnenburg und am Polsterberger Hubhaus waren fest eingeplant – und an beiden Stellen hatten wir Glück, genau „vor einem Bus“ angekommen zu sein. Zum Glück war die Tour so gelegt, dass wir nicht viele Wanderer getroffen haben, aber an den guten Futterstellen ist halt immer viel los, vor allem bei (weiterhin) Traumwetter!

bild_3a.jpg

bild_3b.jpgbild_3c.jpgDanach waren wir – bis auf Werner und Norbert – alle so von den Eindrücken er- und zerschlagen, dass wir am Sonntag keine Tour mehr gemacht haben. Mit einem gemütlichen Frühstück zum Ausklang haben wir uns für 2012 wieder verabredet. Wobei: bei DEM gesetzten Maßstab bezüglich Wetter und Touren wird es natürlich schwer, das noch jemals zu überbieten!

 

Ein großes Dankeschön geht explizit an Udo, der uns vom DAV Hildesheim (www.dav-hildesheim.de ) eine tolle, super-nette Betreuung auf der Malepartus-Hütte gegeben hat! Gerne im nächsten Jahr wieder! Wir sehen uns ab 17. Mai 2012  :-))))

 
< zurück   weiter >