RSC Hildesheim - Radtouren RTF

Terminübersicht RSC Hildesheim

April 2014
MoDiMiDoFrSaSo
010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
282930
Advertisement
Advertisement
Advertisement
 
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
Advertisement
News arrow RTF
Radtouren RTF PDF Drucken E-Mail
Sonntag, 23. September 2007

Radtourenfahren

Die Radtourenfahrt (RTF) ist eine populäre Radsportveranstaltung für Jedermann/Frau im Rahmen des Breitensportangebots des Bund Deutscher Radfahrer e.V. Der Teilnehmer kann dabei ausgeschilderte Strecken zwischen 41 und 170 km Länge im öffentlichen Verkehrsraum unter Beachtung der StVO absolvieren. Es dürfen dabei seitens des Veranstalters keine Zeiten oder Platzierungen ermittelt werden, es kann sich also jeder entsprechend seinen Möglichkeiten für eine Streckenlänge entscheiden  und  diese in seinem individuellen Tempo zurücklegen.

kp_010.jpg

 

 

 

 

 

So treffen Familien mit ihren Kindern,
die auf Touren von 20 oder 40 Km in aller Ruhe die Landschaft genießen,

 

 

 

 

 

 

auf sportlich orientierte Gruppen, die längere Strecken in beachtlichem Tempo zurücklegen.

kp_019.jpg

 

 

 

 

 

 

 

Da es aber keine Massenstarts gibt und sich die Strecken entsprechend der Länge teilen, gibt es keinerlei Konflikte. Jedermann/frau hat hier die Möglichkeit, auf ausgeschilderten Strecken durch überwiegend  verkehrsarme Regionen zu  radeln. 

kp_061.jpg

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

 

Dabei wird an den  Kontrollstellen stets für Erfrischungen  gesorgt.

kp_039.jpg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Und genau das ist die Stärke dieser Veranstaltung!!

Breiten-  und Gesundheitssport  für  alle  Altersklassen  stehen hier  im Vordergrund, nicht  olympische Höchstleistungen.

Glücklich am Ziel angekommen, kann man sich an den Getränke, Kuchen- und  Grillständen in gemütlicher Runde wieder stärken

kp_003.jpg

kp_005.jpg

Klemens Pietsch, Oktober 2007

 

Organisation

Ausgerichtet wird eine Radtourenfahrt von einem Radsportverein. Dieser muss dazu gewisse Kriterien des Bund Deutscher Radfahrer (insbesondere die Generalausschreibung) erfüllen sowie eine behördliche Genehmigung erhalten. Die vom Veranstalter angebotenen Strecken werden ausgeschildert.

Ausgetragen werden kann eine Fahrt an einem Wochenend- oder Feiertag im Zeitraum von ca. Mitte März bis Mitte Oktober. Das Startfenster für die Teilnehmer ist meist zweistündig am Morgen, Vormittag oder Mittag.

Wer leistungsorientiert Radfahren  möchte, ohne nun gleich Rennen bestreiten  zu wollen, wird hier immer Gleichgesinnte finden, mit denen er  sich  messen  kann.

Wer nur seine  Freizeit  aktiv in freier Natur gestalten möchte, wird auf derselben Veranstaltung  auch dies finden.

Es   überwiegen    also    die Möglichkeiten und   nicht  die Zwänge.

 

Für die Teilnahme darf der Veranstalter ein Startgeld von den Teilnehmern verlangen. Dieses beträgt für BDR-Mitglieder meist 3,00 € bis 7,00 € und für Nichtmitglieder meist 10,00 €.

 

Abhängig von den Vorschriften des Landesradsportverbands ist in aller Regel das Tragen einer Rückennummer und eines Helmes durch den Teilnehmer bei einer Radtourenfahrt Pflicht.

Punktesystem

Für das erfolgreiche Zurücklegen einer ausgeschilderten Strecke bei einer RTF wird der Teilnehmer mit Punkten belohnt:

1 Punkt für 40 - 69 km

2 Punkte für 70 - 109 km

3 Punkte für 110 - 149 km

4 Punkte für 150 - 199 km

5 Punkte für ab 200 km

6 Punkte für Super Cups

BDR-Mitglieder, die eine RTF-Wertungskarte besitzen, können diese Punkte damit sammeln und am Jahresende dafür eine Prämie vom BDR erhalten, sofern eine Mindestpunktzahl erfahren worden ist. Um sicherzustellen, dass ein Teilnehmer eine Strecke auch tatsächlich abgefahren ist, werden an geeigneten Streckenabschnitten Kontrollstellen eingerichtet, an denen der Teilnehmer einen Stempel auf seine Kontrollkarte erhält.

Kategorien des Breitensports im BDR

Das Breitensport-Spektrum des BDR umfasst die folgenden Angebote:

RTF-Formel A (Ausdauer): Umfasst Strecken zwischen 41 und 170km. Dies sind RTFs im engeren Sinne.

Radmarathon: Wie RTF-Formel A, jedoch mit einer Mindestlänge von 200km.

Super-Cup: Serie aus sieben jährlich neu ausgewählten, meist besonders anspruchsvollen Radmarathons.

Etappenfahrt: Geführte Radtourenfahrt, deren Strecke in mehreren Tagesabschnitten absolviert wird.

Permanente Radtourenfahrt: Radtourenfahrt, die jederzeit anhand einer Streckenbeschreibung absolviert werden kann.

Permanente Etappenfahrt: Vernetzung von mehreren Permanenten Radtourenfahrten.

Anmerkungen

Wenngleich eine Zeitnahme nicht gestattet ist, hat eine RTF einen ausgeprägt sportlichen Charakter: Es werden für die Teilnahme fast ausnahmslos Rennräder eingesetzt, der Anteil an Vereinsfahrern ist hoch und die Durchschnittsgeschwindigkeit liegt bei den meisten Teilnehmern bei 25-32 und mehr km/h.

Auch wenn der Veranstalter vom BDR nicht zum Anbieten einer Verpflegung verpflichtet ist, bietet doch jeder Veranstalter diese an.

Die Teilnehmerzahlen sind Wetterabhängig.

Obwohl ein i. d. R. zweistündiges Startfenster existiert, findet sich fast immer der Großteil der Teilnehmer schon zu Beginn des Startfensters am Start ein. Dies führt dann meist zur Bildung großer Gruppen vom Start weg, was aufgrund der daraus resultierenden Verkehrsbehinderungen von den genehmigenden Behörden nicht gerne gesehen wird. Sind die Starterfelder sehr groß, lassen die meisten Veranstalter die Teilnehmer dann nur stoßweise starten.

Startorte sind meist Schulen, Stadthallen oder ähnliche öffentliche Gebäude. Diese bieten zum einen ausreichend Parkraum, genügend Platz für die Anmeldung, Kuchenbuffets, Grillstände und Radhändler, die ihre Waren anbieten sowie die benötigten sanitären Einrichtungen.